Bayerischer Rundfunk

Rundfunkplatz 1
80335 München

Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00-17.00 Uhr. Voranmeldung erforderlich.

Telefon: 089/5900-23293
Fax: 089/5900-24129

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Justin Schröder

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Justin Schröder. *16.10.1899, †28.10.1978.
Beruf: Autor, Regisseur, Sprecher.
Justin Schröder kam bereits 1929 zum Bayerischen Rundfunk, damals noch „Deutsche Stunde in Bayern“ genannt. Seinen HörerInnen ist er vor allem durch die Schulfunk-, Kinderfunk- und Unterhaltungssendungen bekannt, ebenso durch Sendereihen wie Wer zählt die Sender, nennt die Namen? (eine Geschichte der Hörfunkpausenzeichen). Schröder blieb bis zu seinem Tod am 28. Oktober 1978 dem Bayerischen Rundfunk als freier Autor verbunden, wie die Sendemanuskripte des Nachlasses beweisen.

2. Bestandsumfang:

1 Archivkarton.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde vollständig verzeichnet. Ein Repertorium in Form einer PDF-Datei ist unter dem Punkt „Externe Links“ abrufbar.

4. Bestand:

4.1. Werk:

- Der Bestand enthält Manuskripte resp. Typoskripte.

4.2 Korrespondenzen:

- Der Bestand enthält Briefe.

4.3. Lebensdokumente:

- Der Bestand enthält Fotografien.

4.4. Sammlungen:

[leer]

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

[leer]

7. Vermerk zur Erwerbung:

Im Juli 1991 übergab Wolfgang Johannes Bekh (Künstlername) dem Historischen Archiv den Nachlass seines Vaters Justin Schröder. Der Nachlass umfasst einen Archivkarton. Darunter befinden sich Manuskripte, Korrespondenzen, Hörerpost, Zeitschriftenartikel und Fotos aus den Jahren 1937 bis 1978.

8. Bemerkungen:

Der zeitliche Schwerpunkt des Bestandes liegt auf dem Jahr 1937.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Repertorium des Bestandes Schröder

Kommentar schreiben