Info

Stadtarchiv Mindelheim

Hermelestrasse 4 (Postadresse) Maximilianstraße 64 (Gebäudeadresse)
87719 Mindelheim

Leitung: Herr Andreas Steigerwald
Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00-12.00 Uhr

Telefon: 08261 / 90976-80
Fax: 08261 / 90976-85

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Adam Reißner

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Adam Reißner. *1496 [abweichend 1471] in Mindelheim, †1582 [abweichend 1563].
Namensvarianten: Adam Reusner, Adam Oryzius [Namensvariante].
Beruf: Stadtschreiber, Chronist.
Als Sohn des Benedikt Reißner und der Ursula Altenstaigin, der Schwester des Humanisten Johannes Altenstaig, zwischen 1496–1500 in Mindelheim geboren. 1518–1523 Studium in Ingolstadt, 1523–1526 Studium in Wittenberg (zusammen mit Melchior von Frundsberg), dort Kontakte zu Martin Luther; 1526–1528 Geheimschreiber Georgs I. von Frundsberg auf dessen Kriegszügen in Italien; 1532–1548 Stadtschreiber von Mindelheim; 1548 in Haft, jedoch bald durch Urfehde wieder enthaftet; um 1582 (?) in Mindelheim gestorben. Weitere abweichende Namen: Adam Reussner, Adam Oryzius.

2. Bestandsumfang:

Ca. 2 lfm.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde hausintern in einer Datenbank verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

[leer]

4.2 Korrespondenzen:

[leer]

4.3. Lebensdokumente:

- Urfehdebrief (Urkunde zu seiner Enthaftung 1548).

4.4. Sammlungen:

- Kupferstich als zeitgenössisches Porträt,
- 4 größere Druckwerke in mehreren Ausgaben:
  - 1. Ierusalem, die Alte Haubtstat der Juden, wie sie vor der letzten Zerstoerung auff hohem Gebirg mitten in der Welt als das jrrdische Paradeyß ein Vorbildt der ewigen Statt Gottes war (1563),
  - 2. Miracula (1565),
  - 3. Messias (1566),
  - 4. Historia Herrn Georgen und Herrn Casparn von Frundsberg, Vattern und Sons loebliche Kriegsthaten (1574 und 1599),
- geistliches Gesangbuch mit Noten: Gesangbuch (Augsburger Handschrift [I. Faksimile; II. Kommentar]) (1554).

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

- Minerva Handbücher: Archive im deutschsprachigen Raum, 2. Aufl. Berlin-New York 1974, S. 652.

7. Vermerk zur Erwerbung:

[leer]

8. Bemerkungen:

Der zeitliche Schwerpunkt des Bestandes liegt auf dem Jahr 1548.