Info

Stadtarchiv Hof

Unteres Tor 9
95028 Hof

Leitung: Dr. Arnd Kluge
Öffnungszeiten: Mo. u. Do.: 14.00-16.00 Uhr, Di.-Fr.: 8.00-11.45 Uhr.

Telefon: 09281 / 81516-22
Fax: 09281 / 81516-29

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Eduard Herold

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Name: Eduard Herold. *22.03.1885 in Hof,†15.11.1955 in Wunsiedel.
Beruf: Lehrer, freier Schriftsteller und Heimatdichter.
Geb. in Hof als Sohn des Johann Herold, Lehrer in Hof, und der Wilhelmine Herold, geb. Hager; Studium der Geschichte und Germanistik 1903–1909 in Erlangen und Leipzig; 1914 als Leutnant der Reserve im 1. Weltkrieg; ab 1919 Gymnasiallehrer in Hof, später Studienprofessor; 1934 vorzeitige Pensionierung; danach freier Schriftsteller, Heimatdichter; Jean Paul-Experte (Veröffentlichungen u.a.: Jean Paul als Oberfranke, Die Heimat Jean Pauls, Jean Paul im Spiegel seiner Heimat), Mitglied der Jean Paul-Gesellschaft in Bayreuth, Einsatz für Luisenburgfestspiele; lebte bis 1945 in Nürnberg, danach in Wunsiedel; gest. in Wunsiedel.

2. Bestandsumfang:

5 Archivkartons.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde wurde hausintern sowohl in einem Repertorium (N 25) als auch in einer Datenbank verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

- Der Bestand enthält Manuskripte resp. Typoskripte von:
  - Gedichten,
  - Kurzgeschichten,
  - Liedertexte,
  - dramatischen Werken.

4.2 Korrespondenzen:

- Der Bestand enthält diverse Korrespondenz:
  - von politischen Verbänden,
  - von Autoren und Verlagen,
  - mit einzelnen Personen und Behörden,
  - Feldpostbriefe,
  - Briefe zu Herolds Schauspiel Granit.

4.3. Lebensdokumente:

- handschriftlicher Lebenslauf,
- Tagebuch 1941–1942,
- 2 Notizbücher mit literarischen Skizzen,
- Einnahmelisten,
- Adressen,
- Liste mit Empfängern seiner Werke,
- Fotografien von Herold und Personen aus seinem Umkreis.

4.4. Sammlungen:

- Zeitungsausschnitte zu Herolds 60. und 65. Geburtstag,
- Album mit Zeitungsausschnitten über Herold,
- 2 Zeichnungen (Porträt Herolds, Karikatur),
- Manuskript Dachauer Biologie von Friedrich Merkenschlager,
- Brief eines ehemaligen Leiters der Hofer Oberrealschule an Ernst Dietlein,
- Ehrenkurkarte von Bad Kissingen, 1941,
- Flugblatt mit Einladung zu Gewerkschaftsversammlung in Hof (auf Rückseite handschriftliche Notiz Herolds zum Goethejahr 1949).

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

- Minerva Handbücher: Archive im deutschsprachigen Raum, 2. Aufl. Berlin-New York 1974, S. 439.
- Arnd Kluge: Findbuch N10 - Von Waldenfels, Familienarchiv Gumpertsreuth (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Hof 1), Hof 1996.
- Ders. et al.: Das Stadtarchiv Hof. Geschichte, Bestände, Benutzung (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Hof 2), Hof 1997.
- Karsten Kühnel: Die Ratsbibliothek Hof. Katalog der Inkunabeln, Frühdrucke und Handschriften. Mit einer Darstellung der Bibliotheksgeschichte (Veröffentlichungen des Stadtarchivs Hof 3), Hof 1998.

7. Vermerk zur Erwerbung:

Sein Nachlass wurde von Herold selbst zur Übergabe ans Stadtarchiv bestimmt und ab 1941 sukzessive übergeben; siehe Korrespondenz mit Stadtarchiv Hof (letztwillige Verfügung, 1949). Vgl. Lebenslaufsammlung L 397.

8. Bemerkungen:

Der zeitliche Schwerpunkt des Bestandes liegt auf dem Jahr 1905.