Bayerischer Rundfunk

Rundfunkplatz 1
80335 München

Öffnungszeiten: Mo.-Fr.: 9.00-17.00 Uhr. Voranmeldung erforderlich.

Telefon: 089/5900-23293
Fax: 089/5900-24129

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Hans Breinlinger

1. Angaben zum Bestandsbildner:

Es existiert ein Autorenporträt; bitte beachten Sie die rechtsseitige Verlinkung.

2. Bestandsumfang:

8 Kartons.

3. Erschließungsstand:

Der Bestand ist zur Benutzung erschlossen.

3.1. Katalogisierung:

Der Bestand wurde hausintern in der Datenbank Faust verzeichnet.

4. Bestand:

4.1. Werk:

- zahlreiche Manuskripte (überwiegend zu Theaterstücken, Hörspielen, Hörbildern und weiteren Radiosendungen),
- Noten und Texte zu Musikkompositionen und Funkoperetten.

4.2 Korrespondenzen:

Der Bestand enthält Korrespondenzen.

4.3. Lebensdokumente:

Der Bestand enthält biografische Dokumente, darunter 2 Fotobücher.

4.4. Sammlungen:

- Materialien zu verschiedenen Aufführungen von Breinlingers Theaterstücken, u.a. Programmhefte, Eintrittskarten, Einladungskarten und Werbung,
- 5 Plakate (PL/10414 - PL/10418) und 1 Grafik (RE/3183),
- Zeitungsartikel zu Hans Breinlinger und seinen Werken,
- 1 Buch mit abgedruckten Gedichten und Kritiken.

5. Zugang:

Eine Benutzung ist für wissenschaftliche Zwecke gestattet.

6. Veröffentlichungen zum Nachlass:

[leer]

7. Vermerk zur Erwerbung:

Der Nachlass wurde dem Historischen Archiv 2011, 26 Jahre nach Hans Breinlingers Tod, von seiner dritten Ehefrau Gisela Breinlinger übergeben.

8. Bemerkungen:

Gisela Breinlinger hat zum Nachlass ein Inhaltsverzeichnis erstellt (NL/11.20). Wiederkehrende Themen der Rundfunkbeiträge sind dabei Schwaben, insbesondere das Allgäu, mit seiner Landschaft und seinen Bewohnern, aber auch Geschichten aus dem Ausland, vor allem aus Südafrika. Ergänzt werden die Manuskripte teilweise durch Recherchematerial wie Zeitungsartikel oder handschriftliche Notizen zu den verschiedenen Themen. Außerdem sind einige Bücher und gebundene Texte beigelegt. Die Laufzeit des Bestandes erstreckt sich auf die Jahre von 1930 bis 2004.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte