Der geohistorische Reutwaldpfad verbindet Landschaft, Geologie und Sagenwelt zu einem Themen­weg für die ganze Familie. Rund 20 Stationen und mehrere Rastplätze laden zum Informieren und Verweilen ein. Der Reutwaldpfad ist eine Initiative des Arbeitskreises „Der Mensch im Mittelpunkt unserer Gemeinde“ im Rahmen der Agenda 21 und wurde in ehrenamtlicher Arbeit von Bürgern der Gemeinde Mauerstetten gestaltet. Die Übergabe des Reutwaldpfades an die Gemeinde Mauerstetten erfolgte am 1. Juli 2005 im Rahmen eines Festaktes.

Vorbemerkung: Das Allgäu verfügt über einen großen Sagenschatz; viele dieser Sagen haben Heimatpfleger Alfred Weitnauer und Hermann Endrös in ihrem Buch Allgäuer Sagen aufgezeichnet. Da eine mündliche Überlieferung von Sagen heute kaum mehr stattfindet, braucht es neue Rezeptionsangebote, um  an diese alten Erzählungen zu erinnern.

Beim Reutwaldpfad Mauerstetten sind literarisch relevant

a) die Sagen

Vier der 20 Stationen auf dem geohistorischen, 2005 eröffneten Reutwald­pfad sind der Darstellung von Sagen aus dem Mauerstettener Raum gewidmet. An vier Plätzen entlang des Pfades werden Die Sage vom alten Schweden, Die Sage vom Buchmännle, Die Sage vom Hornachmännle und Die Sage vom Katzenweible aus der Sagenwelt rund um Mauerstetten erzählt.

Für Die Sage vom alten Schweden, Die Sage vom Buchmännle und Die Sage vom Katzenweible nimmt die aus Kaufbeuren stammende und seit 1980 in Mauerstetten wohnhafte  Malerin und Märchen­erzählerin Rosi Boenisch eine Neuerzählung der alten Sagentexte vor. Die Sage vom Hornachmännle von Frankenried liegt in der Textfassung von Weitnauer/Endrös vor.

Die Skulpturen, die der Illustration der Sagentexte dienen sollen, wurden von dem Künstler Det Blumberg angefertigt, der zeitweise in Mauerstetten wohnhaft war und heute in der Schweiz lebt.

b) der Besinnungsweg mit philosophischen Gedanken von Inge Maria Kohnen, geschrieben auf Findlingen, die am Wegrand liegen.

 


Spaziergang starten: Station 1 von 5 Stationen


 

Literaturspaziergang Reutwaldpfad Mauerstetten als PDF-Druckversion

 

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A. // Bayerische Staatsbibliothek

Quellen:

Reiser, Karl A.; Eggart Hulda (1914): Allgäuer Sagen.

Weitnauer, Alfred; Endrös, Hermann (1981): Allgäuer Sagen.

Externe Links: