Nihad Siris ist Träger des III. Coburger Rückert-Preises

Der syrische Autor Nihad Siris ist Träger des III. Coburger Rückert-Preises. Das hat die Jury zeitlich passend zum 225. Geburtstag von Friedrich Rückert, dem Namenspatron des Preises, entschieden.

Ihre Entscheidung begründet die Jury wie folgt: „Syrien verdient unsere ganze Aufmerksamkeit, dieses Land, in dem seit Jahrtausenden Kultur und Literatur blühen und bis in die allerjüngste Gegenwart Literaten mit ihren Schriften mutig das Wort erheben. Eine solche Stimme ist die von Nihad Siris. 1950 in Aleppo geboren, war Siris zunächst Bauingenieur, bevor er sich dem Schreiben von Drehbüchern und historischen Romanen zuwandte. Er flüchtete 2011 aus Syrien nach Ägypten und lebt seitdem im Exil.

Sein Roman Ali Hassans Intrige ist eine Satire auf den Führerkult in einer arabischen Diktatur. Hintergrund sind die Zustände in Syrien unmittelbar vor der Revolte. Diese spiegeln sich in der Schilderung eines einzigen Tages im Leben des Schriftstellers Fathi Schin, der mit einem Schreibverbot belegt ist, und seiner klugen, selbstbewussten und attraktiven Freundin Lama.

Ali Hassans Intrige polarisiert in keiner Richtung, sondern bedient sich eines ironisch gefärbten Humors, um sich mit der politischen Realität auseinanderzusetzen. Nihad Siris' Roman wird genau deshalb über den tragischen historischen Moment hinaus aktuell bleiben und mit Genuss und Schmunzeln gelesen werden können.“

Der Festakt zur Preisverleihung findet am 21. Juni 2013 um 18.00 Uhr auf der Veste Coburg statt. Laudator ist Dr. Hartmut Fähndrich. Die Veranstaltung wird mit einem Musikprogramm aus Syrien auf Originalinstrumenten umrahmt.

 

Die Jury-Mitglieder:

Dr. Claudia Ott, geb. 1968, studierte Orientalistik in Jerusalem, Tübingen und Berlin sowie arabische Musik in Kairo. Sie arbeitet(e) als Dozentin an den Universitäten Berlin, Erlangen und Göttingen. Ott ist derzeit überwiegend freiberuflich als Übersetzerin tätig (Tausendundeine Nacht, 2004; Gold auf Lapislazuli, 2008, Hundertundeine Nacht, 2012). Als Musikerin, Übersetzerin und Moderatorin arbeitete sie mit zahlreichen bedeutenden Künstlern zusammen. Seit 2007 ist Claudia Ott Jury-Vorsitzende des Coburger Rückert-Preises.

Dr. Hartmut Fähndrich, geb. 1944, studierte Islamwissenschaft, Semitistik und Philosophie in Tübingen, Münster und Los Angeles, wo er 1972 promoviert wurde. Seit 1978 lebt er in der Schweiz. Er war mehr als 25 Jahre lang Herausgeber der Reihe "Arabische Literatur" im Lenos Verlag (Basel) sowie Mitglied mehrerer wichtiger Jurys. Fähndrich übersetzte mehr als 50 moderne Romane aus dem Arabischen ins Deutsche und wurde für seine Arbeit als Übersetzer mit zahlreichen Preisen und Ehrungen ausgezeichnet.

Dr. Günther Orth, geb. 1963, studierte Islamwissenschaft, Geografie und Soziologie in Erlangen. Er promovierte zur modernen Literatur des Jemen, übersetzt arabische Literatur ins Deutsche und arbeitet als Konferenzdolmetscher in Berlin und an anderen Orten der Welt. Er organisiert und moderiert Lesungen und Panels auf Literaturveranstaltungen und betreibt seit 2010 in Berlin den Literatursalon Orient-Okzident BÄR UNTER PALMEN.

Weitere Informationen zum Coburger Rückert-Preis unter www.coburg.de/crp



Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte
Preise & Förderungen
Preise & Förderungen