Book meets Film geht in die achte Runde

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/klein/boersenverein_bookmeetsfilm_500.jpg
Die Veranstalter mit den Verlagsvertretern. Impressionen vom 7. Book meets Film 2013, aufgenommen im Münchner Gasteig. © Börsenverein des Deutschen Buchhandels/Cluster Druck und Printmedien

Ab sofort können Verlage Bewerbungen für Book meets Film 2014 einreichen. Die Bewerbungsfrist endet am 28. März 2014. Mit Book meets Film bringen der Landesverband Bayern und der Cluster Druck und Printmedien auf dem Filmfest München 2014 zum achten Mal Verlage und Filmschaffende in direkten Kontakt. „Das Veranstaltungsformat hat sich zu einer etablierten und erfolgreichen Plattform zum Rechtehandel für Verfilmungen entwickelt. Darauf können wir stolz sein“, erklärt Dr. Klaus Beckschulte, Geschäftsführer des Landesverbands. Verlage präsentieren am Mittwoch, 2. Juli, in der Filmfest Lounge im Gasteig Stoffe, die sich für eine Verfilmung eignen und kommen anschließend direkt mit Filmschaffenden ins Gespräch.

Das Zusammenspiel von Buch und Film ist für beide Seiten eine Win-Win-Situation. Filmproduzenten haben bei der Veranstaltung die Gelegenheit, vielversprechende Vorlagen in den Novitäten zu finden. Verlage und Autoren erreichen mit einer Verfilmung neue Zielgruppen, die sich durch den Film auch für das Buch begeistern. Der Preis für eine Option oder Lizenz liegt im fünf- bis sechsstelligen Eurobereich. Die Teilnahme ist daher aus wirtschaftlicher Sicht spannend. Book meets Film macht deutlich, dass die Verbindung von gedruckten Büchern und bewegtem Bild ein Erfolgsmodell ist.

Dass nicht nur große Verlagshäuser Chancen auf Verkäufe haben, zeigt das Beispiel des Autumnus Verlags aus dem letzten Jahr: „Wir haben den Roman Treppensteigen in Brüssel von Iris Kersten bei Book meets Film 2013 präsentiert und die Lizenz verkauft“, berichtet Mareile Herbst, Programmleiterin des Autumnus Verlags. „Die Produktionsfirma Glaam Media plant zurzeit die Verfilmung des Buches als deutsch-französisch-belgische Co-Produktion, die 2015 in die Kinos kommen soll.“

Zwei Minuten haben die Vertreter der Verlage Zeit, um Regisseure, Drehbuchautoren und Produzenten davon zu überzeugen, dass es sich bei ihrem Buch um einen guten und verfilmbaren Stoff handelt. Die Veranstaltung gliedert sich wie gewohnt in zwei Teile: bei einem Pitching werden die Titel von den Verlagen vorgestellt, danach sind die Teilnehmer zu einem Empfang eingeladen, bei dem sie Kontakte mit den Gästen der Filmbranche knüpfen und vertiefen können.

Verlage, die sich mit einem Titel aus Ihrem Programm bewerben möchten, sollten folgende Punkte beachten:

* Für jeden Titel muss ein Bewerbungsbogen mit einer Begründung eingereicht werden, die deutlich macht, warum sich das Buch besonders gut zur Verfilmung eignet.

* Verlage können sich mit einem bis max. drei Titeln aus dem Bereich Belletristik oder Kinder- und Jugendbuch bewerben.

* Die Titel sollten bevorzugt aus dem Herbstprogramm 2014 stammen. Sie dürfen nicht älter als vom Herbst 2013 sein.

* Bewerbungsschluss ist der 28. März 2014.

Der Bewerbungsbogen ist abrufbar unter voit[AT]buchhandel-bayern.de. Aus allen Einsendungen, die den oben genannten Kriterien entsprechen, wählt eine Fachjury aus Vertretern der Veranstalter, der Buch- und Filmbranche 10-12 vielversprechende Titel aus.

Book meets Film hat sich neben der Frankfurter Buchmesse im Herbst und der Berlinale im Winter als dritte wichtige Vernetzungsplattform der deutschsprachigen Buch- und Filmbranche etabliert. Veranstalter von Book meets Film sind der Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern und das Cluster Druck und Printmedien. Gefördert wird die Veranstaltung vom Mediennetzwerk Bayern.