Info
Geburtsjahr: 1984
in Peißenberg
© N. Gavrihilidis

Stefanie Kasper

Die aus Peiting in Oberbayern stammende Romanautorin Stefanie Kasper lebt seit 2009 mit ihrer Familie im Ostallgäu. Die Leidenschaft für das Schreiben begleitet sie schon seit ihrer Kindheit; bereits in jungen Jahren verfasst sie Geschichten. Vor der Freiberuflichkeit arbeitet sie als Redakteurin.

2007 debütiert die 23-jährige Stefanie Kasper mit ihrem im 16. Jahrhundert angesiedelten historischen Unter­haltungsroman Die Tochter der Seherin um die beiden Adligen Emma von Eisenberg und Marzan von Hohenfreyberg. 2009 und 2011 folgen die Bände 2 und 3 der Trilogie: In Der Eid der Seherin ist die Münchner Residenz als Sitz des Herzogs von Bayern der Hauptschauplatz, und in Das Bündnis der Jungfrauen spielen die Bauernaufstände 1525 eine wichtige Rolle.

Für ihre beiden Nachfolgeromane Das Haus der dunklen Träume (2013) und Das verlorene Dorf (2015) verlegt Stefanie Kasper Ort und Zeit des Geschehens in das ländliche Oberbayern des 18. und des 19. Jahrhunderts.

Im Kriminalroman Der dunkle Grund des Sees (2016) muss die Hauptfigur einem mysteriösen Familiengeheimnis, das mit dem Aufstau des Lechs zum Forggen­see 1954 zusammenhängt, auf die Spur kommen.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.


Externe Links:

Literatur von Stefanie Kasper im BVB