Info
Geb.: 21.10.1961 in Eggelstetten
© privat
Wirkungsorte:
Schwangau
Hohenschwangau

Josef Koller

Josef Koller schreibt seit seiner Kindheit phantasievolle Geschichten, absolviert aber zunächst eine Ausbildung zum Bierbrauermeister und arbeitet in Bayern, in der Schweiz und in den USA. 1993 zieht er nach Schwangau. Inspiriert von der Nähe zu den Schlössern beginnt er, Kinderbücher zu schreiben; der Löwenbrunnen im Garten von Schloss Hohenschwangau wird zu seinem bevorzugten Arbeitsplatz.

1998 veröffentlicht Josef Koller sein erstes Buch Joko. Für die Publikation seiner Bücher gründet er den Jofes Verlag. 2004 kommt Joko in überarbeiteter Form u.d.T. Joko und die kleine Fee neu heraus und 2016 legt Josef Koller mit Joko und das Razefumm eine Fortsetzung der Geschichte vor. Im Kinderbuch Mäuse im Schloss (2001) lässt der Autor einen kleinen Jungen während einer Schlossführung auf wundersame Weise auf Mausgröße schrumpfen und das Leben aus einer neuen Perspektive entdecken. 2002 erscheint Josef Kollers Buch Königskinder mit Bildern und Versen über die Kindheit der beiden Prinzen Ludwig und Otto. Es folgen die Kinderbücher Jenny und die Sternenfrau (2004) mit einem Heimkind als Hauptfigur und Reise zum Glück (2007), in dem ein Hund, eine Katze und ein Fuchs nach dem Glück suchen und dabei von einem Abenteuer ins andere geraten. Um Abenteuergeschichten geht es auch in der Trilogie Die Spezialisten (2014, 2017, 2021). 2019 kommt Alfredo. Ein Pferd geht in die Schule heraus.

Josef Koller liest regelmäßig an Grundschulen. Die Zwangspause während der Corona-Pandemie nutzt er für das Verfassen seines ersten Romans für Erwachsene Nächste Haltestelle Glück (2021). Der Autor lebt mit seiner Familie an der Nordseeküste.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.


Externe Links:

Zur Homepage des Autors

Verwandte Inhalte