Info
Geb.: 21. 7.1966 in Cham
© Ullstein Buchverlage/Thomas Ecke
Namensvarianten: Richard Skuppin (wirkl. Name)

Richard Fasten

„Geboren wurde ich tatsächlich in Cham, als es die berühmte Filmbrücke [= Bernhard Wickis Roman-Verfilmung Die Brücke nach Manfred Gregor] noch gab. Inzwischen ist sie ja leider abgerissen. Mit vier Jahren wurde ich als Beamtenkind nach Bonn verschleppt. Damit war meine Oberpfälzer-Dialekt-Karriere bereits früh vorbei“, so der Kriminal- und Sachbuchautor Richard Fasten, der in Cham als Richard Skuppin, Sohn eines Postbeamten, geboren wird. Die Grundschule absolviert Richard Fasten in Bonn-Bad Godesberg und macht sein Abitur ebendort 1985. Danach leistet er Zivildienst beim Arbeiter-Samariter-Bund ab (1985-87). Er studiert Geschichte, Philosophie, Archäologie, Kommunikationsforschung und Phonetik an der Bonner Universität.

Richard Fasten ist der Bruder des ebenfalls in Cham 1964 geborenen Hörfunk-Journalisten, Programmchefs von radioeins (rbb) und Sachbuchautors  Robert Skuppin, der zusammen mit seinem Kollegen Volker Wieprecht (*1963) – „die besten Radiomoderatoren Deutschlands“ (Jörg Thadeusz) –  gemeinsam  pointenreiche Sachbücher ediert (Lexikon der verschwundenen Dinge, 2009; Lexikon der Rituale. Vom Abschied bis Zigarette danach, 2010; sowie Das erste Mal. Küssen, Fliegen, Siegen und andere Debüts, 2013).

Sein erster Print-Krimi Moin. Ein Fastostsee-Küstenroman erscheint 2014, gefolgt von Küstenkoller. Noch ein Fastostsee-Küstenroman ein Jahr später. Handlungsort ist stets das beschauliche Altwarp am Oderhaff, wo die Sonne scheint und der Provinz-Polizist Boris Kröger, der bei seiner Oma Machentut im Kapitänshaus wohnt, sich die Zeit vertreibt. Immer mit dabei ist neben Krögers Oma Tarek, sein bester Freund, ein aus Anatolien stammender Fischer.

Diverse Beiträge Fastens erscheinen in Sammelbänden, aber auch Hörspiele entstehen (Kommissar Dobranski in 12 Folgen), u.a. für den Rundfunk Berlin-Brandenburg und den Mitteldeutschen Rundfunk. Als „Hörkrimi“ erscheint 2005 Zungenspiel. Santers erster Fall.

Darüber hinaus ediert Richard Fasten witzig-informative Sachbücher wie Pop-Splits. Legendäre Songs und ihre Geschichte (2006), Von Klettverschluss bis G-Punkt. Das Lexikon der großen Entdeckungen (2006), Das letzte Gericht. Was berühmte Menschen zum Schluss verspeist haben (2007) oder Das Lexikon des verbotenen Wissens. Geheim (2009).

Fasten lebt als freier Autor in Berlin und zieht sich nach Vorpommern zurück, um auszuruhen.

Verfasser: Bernhard M. Baron / Bayerische Staatsbibliothek


Externe Links:

Literatur von Richard Fasten im BVB

Richard Fasten bei Ullstein Buchverlage

Ab in den Urlaub: Mit Richard Fasten ins Oderhaff

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte