Info
Geburtsjahr: 1664
Todesjahr: 1717
Namensvarianten: geb. Printz; Schultzin

Demuth Eleonora Schultz

Demuth Eleonora Schultz ist die Tochter des gebürtigen Oberpfälzers und Sorauer Musikers und Kantors Wolfgang Caspar Printz, der neben seinen erzählerischen Werken als der Verfasser der ersten deutschen Musikgeschichte (Historische Beschreibung der Edelen Sing- und Kling-Kunst, Dresden 1690) gilt. Ihre Mutter ist die Apothekerstochter Euphrosyne Müller. Verheiratet ist sie mit einem Organisten.

Demuth Eleonora bringt sich autodidaktisch die Dichtkunst bei und wirkt als Dichterin geistlicher Lieder. Ihre Werke – u.a. „Betrübe dich nicht mehr, o meine Seele“ und „Meine Augen sind voll Thränen“ – erscheinen in mehreren zeitgenössischen Gesangsbüchern, so in Georg Christian Lehms Teutschlands galante Poetinnen (Frankfurt 1715) oder in Johann Caspar Wetzels Hymnopoeographica / oder Historische Lebens-Beschreibung der berühmtesten Lieder-Dichter (Herrnstadt 1719-1728).

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Koldau, Linda Maria (2005): Frauen – Musik – Kultur: Ein Handbuch zum deutschen Sprachgebiet der Frühen Neuzeit. Böhlau Verlag, Köln u.a., S. 404f. und 1036.

Woods, Jean M.; Fürstenwald, Maria (1984): Schriftstellerinnen, Künstlerinnen und gelehrte Frauen des deutschen Barock. Ein Lexikon (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, 10). J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart, S. 111.