Info
Geb.: 13.10.1663 in Ansbach
Gest.: 4. 3.1724 in Ansbach
Gemälde, etwa 1685
Titel: Markgräfin von Brandenburg-Ansbach, Herzogin von Württemberg-Winnental

Eleonore Juliane von Württemberg

Die Tochter des Markgrafen Albrecht III. von Brandenburg-Ansbach (1620-1667) heiratet am 31. Oktober 1682 in Ansbach Herzog Friedrich Karl von Württemberg-Winnental (1652-1698).

Als Herzogin pflegt Eleonore Juliane von Württemberg-Winnental Kontakt mit dem ev. Theologen, Pfarrer und Kirchenlieddichter August Hermann Francke (1663-1727), dem Hauptvertreter des Halleschen Pietismus, und verfasst geistliche Lieder. Ihr Betrübter Seelen-Trost erscheint 1700.

1710 zieht sie von Stuttgart wieder ins heimatliche Ansbach, um ihre jüngste Tochter, die Markgräfin Christiane Charlotte von Brandenburg-Ansbach (1694-1729), zu unterstützen.

Bestattet ist Eleonore Juliane von Württemberg in der Stuttgarter Stiftskirche.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / Dr. Peter Czoik

Sekundärliteratur:

Woods, Jean M.; Fürstenwald, Maria (1984): Schriftstellerinnen, Künstlerinnen und gelehrte Frauen des deutschen Barock. Ein Lexikon (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte, 10). J.B. Metzlersche Verlagsbuchhandlung, Stuttgart, S. 133.


Externe Links:

Literatur von Eleonore Juliane von Württemberg im BVB

Eleonore Juliane von Württemberg in der Deutschen Biographie

Eleonore Juliane von Württemberg in der Wikipedia

Verwandte Inhalte