Info
Geb.: 14. 4.1900 in Germaringen
Gest.: 1. 8.1981 in Blonhofen
© Georg Ried

Max Zitt

Der Wirt, Musiker und Mundartdichter Max Zitt kommt 1900 im Gasthof Hirsch in Germaringen zur Welt. 1908 zieht seine Familie nach Blonhofen, heute Gemeinde Markt Kaltental. 1934 übernimmt er das Gasthaus Rössle, später umbenannt in Gasthaus „Beim Zitt“.

Bis 1964, genau 30 Jahre lang, ist Max Zitt der Wirt dieser Gaststätte und macht sie in der ganzen Region bekannt. Er ist Musiker mit Leib und Seele, Dirigent, spielt Klarinette, Akkordeon und Zither. „Der alte Wirt“ Max Zitt schreibt eine Vielzahl von Versen, Gedichten und Liedern, die er im Wirtshaus vorträgt und selbst mit der Zither begleitet. Der Fußballverein FC Blonhofen bekommt eine eigene Hymne aus seiner Feder.

Die Traditions­gaststätte wird in der vierten Generation vom Enkel Max Zitt fortgeführt. Sein Großneffe, der Musiker, Moderator und Mundartautor Georg Ried, bewahrt Ton- und Video­aufnahmen des singenden Wirts aus dem Jahr 1980 in seinem Privatarchiv auf.

Verfasser: Bayerische Staatsbibliothek / DigiLABS Rosmarie Mair, M.A.

Sekundärliteratur:

Hörproben aus Max Zitt, Der „singende Wirt“ von Blonhofen (CD):


Verwandte Inhalte