Herz aus Glas // Bernhard Setzwein

Bernhard Setzwein, gebürtiger Münchner, skizziert mit zahlreichen Lyrikbänden, Theater- und Prosastücken seine neue Heimat Waldmünchen an der bayrisch-böhmischen Grenze. Eine Rückblende seines Romans Die grüne Jungfer (2003) erinnert an 1938, als ein tschechischer Graf zum Glasschleifer wird:

Ab und zu musste man unter die Lederkissen der großen Stempel, die die zu Flachglas aufgeschnittenen mundgeblasenen Glaszylinder plan polierten, etwas Potée geben. Das war ein aus feinstem rötlichen Sand bestehendes Poliermittel, das sich überall festsetzte [...]. Alles war rot vom Potée. Sogar der Graf. Von da ab hatte er seinen Spitznamen weg: der rote Graf.


Verfasser: Bernhard M. Baron / Bayerische Staatsbibliothek

Kommentar schreiben