Schloss Herrenchiemsee

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbthemes/fzr_herrenchiemsee_mon.jpg
Schloss Herrenchiemsee (Foto: Privatbesitz)

8. August 1906

Nach Herren und Frauenchiemsee. Das Schloss angesehen, eine Wonne Bubi zu betrachten, der ganz entgeistert und vertieft mit weit offenen Augen alles anschaut, das viele Gold. Was für Märchengedanken mögen in dem Köpfchen umhergehen, wenn es so etwas sieht. Mir auch, d.h. über den schönen einsamen König, mit seinem Verlangen nach wahnsinniger Pracht und doch ist sie nicht geraten, der Spiegelsaal, wo er für sich allein alle Lichter anstecken ließ und das goldne Bett, wo er 23mal geschlafen hat.

(Tagebücher, S. 437)

Auf einem ihrer Ausflüge besuchen Franziska zu Reventlow und ihr Sohn Rolf (Bubi) das von König Ludwig II. erbaute Schloss Herrenchiemsee auf der Herreninsel im Chiemsee. Sie, die selbst in einem Schloss aufgewachsen ist, beobachtet die Wirkung des eindrucksvollen Gebäudes auf Rolf. Als Kind ist sie sich winzig vorgekommen, wenn sie durch das Husumer Schloss mit seinen hohen Räumen, großen Sälen, langen Gängen, historischen Gemälden und prächtigen Kaminen und gelaufen ist. Die Vergangenheit, alles, was sich im Schloss ereignet hatte, bestimmte die Atmosphäre stärker als die unmittelbare Gegenwart.


Verfasser: Monacensia Literaturarchiv und Bibliothek / Gunna Wendt

Kommentar schreiben