Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Albrecht Schaeffer

Manuskripte / Typoskripte: 2 Manuskripte
Briefe: 25 Briefe (u.a. im Nachlass von O. v. Taube)
EDV-katalogisiert in Datenbank: Manuskripte und Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Schaeffer, Albrecht
Geburtsdatum: 06.12.1885
Todesdatum: 05.12.1950
Beruf: Schriftsteller
Bemerkungen: Albrecht Schaeffer wurde am 6. Dezember 1885 in Elbing geboren. Er studierte in München, Marburg und Berlin. Seit 1911 lebte Schaeffer als freier Schriftsteller und Übersetzer in Hannover, ab 1915 in Berlin, 1919 bis 1931 in der Nähe von Rosenheim (Bayern) und seit 1931 in Rimsting am Chiemsee. 1939 Emigration in die USA. Er starb am 5. Dezember 1950 in München. Schaeffers Hauptwerk, der Roman Helianth, erschienen zuerst 1920-24 im Insel-Verlag und umfasst fast 2.000 Seiten. Albrecht Schaeffers Nachlass befindet sich im Deutschen Literaturarchiv in Marbach.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte