Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Romain Rolland

Briefe: 12 Briefe im Nachlass A. Kolb
EDV-katalogisiert in Datenbank: Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Rolland, Romain
Geburtsdatum: 29.01.1866
Todesdatum: 30.12.1944
Beruf: Schriftsteller, Musikkritiker
Bemerkungen: Romain Rolland wurde am 29. Januar 1866 in Clamecy (Nièvre), Département Nièvre geboren. Studium der Literatur und Geschichte. Gymnasialprofessor, dann Dozent für Kunstgeschichte, später Dozent für Musikgeschichte an der Sorbonne. Er schrieb erzählende Texte, Essays, musik- und kunsthistorische Schriften sowie Biografien, z.B. Beethovens, Michelangelos, Händels oder Tolstois. Seine zahlreichen Dramen blieben lange Zeit unpubliziert bzw. ungespielt. Hauptwerk: der 10-bändige Roman Jean-Christophe (gedruckt 1904-1912). Rolland wurde 1915 mit dem Nobelpreis für Literatur ausgezeichnet. 1923 entstand eine Artikelserie über Mahatma Gandhi. Er starb am 30. Dezember 1944 in Vézelay.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte