Monacensia im Hildebrandhaus

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbinstitutions/coverflow/Monacensia_klein.jpg
Das Hildebrandhaus (c) Monacensia im Hildebrandhaus
Maria-Theresia-Straße 23 Barrierefreier Eingang: Siebertstraße 2
81675 München

Leitung: Dr. Elisabeth Tworek
Öffnungszeiten: Bibliothek und Archiv: Mo-Mi, Fr 9.30-17.30 Uhr, Do 12-19 Uhr; nur Monacensia: Sa, So 11-18 Uhr

Telefon: 089/419472 -13 (-17)
Fax: 089/41947250

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Max Reinhardt

Briefe: 10 Briefe
Fotos: 3 Fotos
Bildobjekte: 1 Zeichnung
EDV-katalogisiert in Datenbank: Korrespondenz im Opac der Stadtbibliothek München
Zugänglichkeit: zugänglich
Veröffentlichungen zum Bestand: Elisabeth Tworek (Hg.): Literatur im Archiv: Bestände der Monacensia. München: Monacensia, 2002 (112 S). - Dies. (Hg.): Lebendiges Literaturarchiv: 25 Jahre Monacensia im Hildebrandhaus. München: Monacensia, 2002 (142 S). - Elisabeth Tworek u. Marietta Piekenbrock (Hg.): Dichter Hand Schrift. München: Blumenbar, 2004.

Person: Reinhardt, Max
Namensvarianten: Goldmann, Maximilian [Geburtsname]
Geburtsdatum: 09.09.1873
Todesdatum: 31.10.1943
Beruf: Regisseur, Intendant
Bemerkungen: Max Reinhardt wurde am 9. September 1873 in Baden, Niederösterreich geboren. Zunächst Banklehre, dann Schauspielunterricht. 1890 Debüt an einer Privatbühne in Wien. Von 1902 bis 1933 Regisseur an verschiedenen Bühnen. Auch gründete er selbst Theater. Von 1905 bis 1930 leitete er das Deutsche Theater in Berlin. 1905 gründete er eine Schauspielschule in Berlin. Emigration in die USA. Auch Filmregisseur von Bedeutung. Sein erster Film war Sumurûn (1910). Max Reinhardt starb am 31. Oktober 1943 in New York.

Externe Links:

Kalliope – Verbundkatalog Nachlässe und Autographen

Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte