Info
25.10.2014
18:30 Uhr
Riessersee Hotel Resort, Riess 5, Garmisch-Partenkirchen
images/lpbevents/2014/6/braeu_kulinarischegeschichten.jpg

Sagenhafter Lesegenuss aus dem Werdenfelser Land

Göttliche Kirchweihnudeln, musikalisches Daphnegebäck und deftige bayerische Küche – da können selbst Sagengestalten nicht widerstehen. Auf 128 illustrierten Seiten verwandelt der bekannte Partenkirchner Autor Andreas M. Bräu die zwischen Zugspitze und Murnauer Moos beheimateten Sagen in etwas noch nie Dagewesenes: er führt bekannte Legendenfiguren wie den Boandlkramer, die Berggeister und sogar den Leibhaftigen in kulinarische Versuchung.

Die 15 appetitlichen Erzählungen aus dem Oberland handeln von Genuss, Speis, Trunk und davon, dass die Lösung für so manches Problem in der Küche zu finden ist. Gewürzt mit eigens angefertigten farbenfrohen und gewitzten Illustrationen von Gerhard Ester, präsentiert Bräu hinterkünftige und teils im urbayerischen Dialekt erzählte Geschichten, die durch den Magen gehen. Spannend berichtet Bräu vom durstigen Kreitzner Sepp, der in Garmisch zur Bierzeltzeit als falscher Schachengeist auftrat oder vom Pitzner Hans, der in seiner Gaststube am Eingang der Partnachklamm den Teufel bewirten musste. Der Leser lernt den Roten Veitl, einen Grasecker Schmuggler, und seine verhängnisvolle Leidenschaft für Kaffeebohnen kennen, erfährt wie der Knecht Hias aus Mittenwald bei der Heuernte auf eine Guudiquelle stieß oder hört vom Münchner Briefträger Alois Lingerl, den es auf einer Bergtour am Hörnle versehentlich ins Schlaraffenland verschlug. Die sagenhaften Erzählungen berichten vom Wettersteiner Manndl und dem Likör in Lungis Bierstube in Garmisch oder von der Schwammerlsucherin Heidi, die bei einem ihrer Ausflüge ins Tirolerische ein hilfreiches Holzweiblein traf. Was es mit dem glücklosen Fassmacher Daniel aus Farchant und der verzauberten Erfindung des Glühweins auf sich hat, erfährt der Leser ebenso wie die Geschichte von Kathi aus Wamberg, die mit ihren Kirchweihnudeln den Boandlkramer in die Bredouille brachte, oder die alte Sage, die sich um die Gastfreundschaft von Xaver und Fani rankt, die eine kleine Hütte am Eselsberg beim Herrgottsschrofen bewohnten.

Andreas M. Bräu, geboren in Garmisch-Partenkirchen, arbeitet seit mehr als zehn Jahren als freier Autor, Schauspieler und Moderator. Neben seiner Titelrolle in der Uraufführung von Ludwig II. – ein ewig Rätsel will ich bleiben wirkte er in zahlreichen Komödien in Garmisch und München mit. Seit seinem Germanistik- und Geschichtsstudium schreibt er Theatertexte und Blogs sowie Moderationen für Kabarett und Bühne. Zudem engagiert er sich bei Lesungen.



Externe Links:

Verlagswebsite

Kommentar schreiben