Info
9.11.2019
15 Uhr
Angerbräu, Untermarkt 44, Murnau a.Staffelsee
Eintritt: € 10 / 5
images/lpbevents/festivals/Horvth-Tage.jpg

Zur Entstehung von „Glaube Liebe Hoffnung”

Glaube Liebe Hoffnung geht auf einen „Fall“ aus der „Praxis“ des Gerichtsreporters Wilhelm Lukas Kristl (1903–1985) zurück: Die Verurteilung der Handlungsreisenden Klara Gramm wegen Betruges zu einer Haftstrafe von drei Monaten. Kristl lieferte das Sujet und einige Rohszenen, Horváth übersetzte alles in ein Drama, so die vereinfachte Entstehungsgeschichte. Unabhängig von den Vorlagen Kristls entwickelte Horváth eigene Szenen und Handlungsteile und verknüpfte alles zu einem dichten Motivgeflecht, das weit über den konkreten „Fall“ hinaus- und in Horváths Werk hineinreicht.

Die drei Impulsvorträge werden im Anschluss mit den Referierenden und dem Publikum vertieft und diskutiert.

Moderation:
Gabi Rudnicki, Matthias Kratz,
Ödön-von-Horváth-Gesellschaft



Externe Links:

zum Veranstalter

Kommentar schreiben