Info
16.10.2019
20 Uhr
Ansbacher Kammerspiele, Cafè Max, Maximilianstraße 29, Ansbach
Eintritt: VVK € 10
images/lpbevents/2019/10/rach-164.png

Lesung mit Ulrike Koch und Ulrich Rach

Wollt’ gern eine Brücke sein heißt das neue Buch des Ansbacher Journalisten und Schriftstellers Ulrich Rach, das er bei einer Autorenlesung vorstellt, begleitet und umrahmt von der Ansbacher Pianistin Ulrike Koch. Gedanken, Träume und Fragen wird Rach dem Publikum bieten und sich damit einmal ganz anders präsentieren als in den zurückliegenden 15 Jahren, als er vorwiegend Unterhaltsames darbot bzw. sich erfolgreich dem fränkischen Humor verschrieben hatte.

Für ihn tut sich mit der Lyrik, mit Gedichten und sensiblen Prosatexten eine andere Welt des Schreibens auf, weit ab von der Text-Produktion, die auf Schnelligkeit, Gags und nüchterne Information angelegt ist. Texten Zeit zu geben, wenn sie entstehen, sie dafür dann aber wie Musik klingen lassen und dabei nachhaltig berühren – das war sein Ziel.

Und so ist es fast selbstverständlich, dass bei dieser Lesung auch Musik eine wichtige Rolle spielen wird: klassische Klaviermusik, dargeboten von Ulrike Koch. Ein Abend zum Genießen, zum Zuhören, zum Mitdenken, aber auch zum Entspannen.



Kommentar schreiben
Städteporträts
Städteporträts