Info
7.07.2019
12 Uhr
Monacensia im Hildebrandhaus, Maria-Theresia-Str. 23, München
Eintritt: frei

Öffentliche Führung der Münchner Volkshochschule

Öffentliche Führung der Münchner Volkshochschule durch die Dauerausstellungen Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Bohème zum Exil und Das Hildebrandhaus - Biografie einer Künstlervilla.

Die Dauerausstellung Literarisches München zur Zeit von Thomas Mann. Von der Bohème zum Exil  gibt Einblicke in Thomas Manns Münchner Jahre zwischen 1894 und 1933. Ausgehend von den literarischen Nachlässe der Monacensia spürt sie der Frage nach: Was macht das literarische München zwischen Schwabinger Bohème und Hitlers „Hauptstadt der Bewegung“ aus? Manuskripte, Briefe, Fotografien und seltene Erinnerungsstücke werfen Schlaglichter auf das höchst ambivalente literarische Leben der Stadt zwischen dem Aufbruch in die Moderne und der Vertreibung der Dichter und Schriftsteller ins Exil. Thematisiert werden die Brüche und Umbrüche während des Ersten Weltkriegs ebenso wie die spannungsreiche Wechselwirkung von bürgerlicher Hochkultur und urwüchsigem Volksvergnügen in der Weimarer Republik. Literarische Freundschaften, Zerwürfnisse und Netzwerke werden sichtbar, ebenso wie die Anstrengungen für die deutsche Literatur im Exil. Zu Wort kommen wichtige Wegbegleiter und Zeitgenossen von Thomas Mann wie Frank Wedekind, Franziska zu Reventlow, Ludwig Thoma, Ludwig Ganghofer, Lena Christ, Oskar Maria Graf, Annette Kolb, Klaus und Erika Mann, Karl Valentin, Liesl Karlstadt, Grete Weil und Max Mohr.

Die Dauerausstellung Das Hildebrandhaus – Biografie einer Künstlervilla ist Bestandteil der Neukonzeption der Monacensia. Mit Fotografien und ausgewählten Dokumenten gibt sie Dauerausstellung Einblick in die wechselvolle Geschichte des Hildebrandhauses, von den ersten Jahrzehnten des fruchtbaren Kunstschaffens über über die Arisierung des Hauses in der NS-Zeit bis hin zur Rettung der vom Abbruch gefährdeten Künstlervilla in den 1970er Jahren.

 

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.
Treffpunkt: Glasanbau, Siebertstr. 2