Info
18.06.2019
20 Uhr
HochX Theater und Live Art in der Au, Entenbachstraße 37, München
Eintritt: € 9 / 6
images/lpbevents/0_Buch.jpg

Zweite Lesung der Lesereihe LIX

LIX ist eine unabhängige Lesereihe für gegenwärtige Texte jeder Couleur. Lyrik trifft hier auf Prosa trifft auf Theatertext, auf genre- und medienübergreifende Kunst. LIX präsentiert pro Abend drei Autor*innen: zwei Münchner Lokalmatador*innen, einen Gast von Welt. Es wird gelesen, gelauscht und übers Schreiben gesprochen. LIX ist Literatur im HochX.

Die Veranstaltung #2 findet mit Annegret Liepold und Lisa Jeschke aus München sowie Charlotte Warsen aus Berlin statt.

„Nach der erfolgreichen Premiere von LIX im Mai präsentieren wir im Juni ausschließlich weibliche Gäste“, freuen sich die Veranstalterinnen Raphaela Bardutzky, Rebecca Faber und Christina Madenach.

Annegret Liepold studierte Politik- sowie Literaturwissenschaften in München und Paris. Ihre Kurzgeschichte Schwäne war 2016 als deutscher Beitrag für den New-Voices-Award des PEN-Zentrums nominiert. 2018 war sie Stipendiatin der Bayerischen Akademie des Schreibens. Derzeit arbeitet sie an der Publikation einer deutsch-spanischen Lyrik-Anthologie mit und bereitet ihre Promotion vor. Gemeinsam mit dem Musiker Maximilian Pongratz (Kofelgschroa) macht sie musikalische Lesungen, die Narrative zwischen Stadt und Land untersuchen.

Lisa Jeschke schreibt Lyrik, macht Theater/Performances und ist Mitherausgeberin des kleinen Lyrikverlags MATERIALIEN. Sie arbeitet derzeit an einer (teilweise) deutschsprachigen Fassung und Fortsetzung ihres Gedichtbands The Anthology of Poems by Drunk Women (London, 2018). Ihre Performances mit Lucy Beynon – zuletzt The Tragedy of Theresa May (2016) und The Decline and Fall of the Home Office (2018) – wurden u. a. an der Serpentine Gallery, London und beim schamrock Festival, München gezeigt.

Charlotte Warsen studierte Malerei und Englisch in Düsseldorf, Köln und Joensuu und promoviert in der Philosophie zur Politik des Malens. Sie veröffentlichte u.a. in edit, zweikommasieben und randnummer sowie in den Anthologien Spitzen, Aus Mangel an Beweisen und Sibyllen&Propheten. Ihr erster Gedichtband vom speerwurf zu pferde erschien 2014 bei Luxbooks. Zurzeit ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsprojekt Kulturtechnik Malen an der Düsseldorfer Kunstakademie und lebt in Berlin.

 



Kommentar schreiben