Info
14.11.2018
20 Uhr
Tschechisches Zentrum, Prinzregentenstr. 7, München
images/lpbevents/Buch_Icon.png

Lesung mit Jan Novák

Der amerikanisch-tschechische Schriftsteller Jan Novák stellt seinen mitreißenden, auf einer realen Geschichte basierenden „Westernroman“ Zatím dobrý (So weit so gut) vor: Ohne Pathos und in nüchterner Sprache schildert er die bewaffnete Flucht der Widerstandsgruppe um die Gebrüder Mašín aus der ČSR nach Westberlin durch die DDR in den frühen 1950er Jahren, verfolgt von der zahlenmäßig mehrfach überlegenen Volksarmee.

Anlässlich des 70. Jahrestags des kommunistischen Umsturzes in der Tschechoslowakei.

Im Roman Zatím dobrý (So weit so gut) ließ sich Jan Novák durch eine der spannendsten und bis heute umstrittenen Geschichten der frühen 1950er Jahren in der Tschechoslowakei inspirieren. Es ist die Tätigkeit der Widerstandsgruppe um die Gebrüder Mašín und ihre bewaffnete Flucht nach Westberlin durch die DDR. In nüchterner Sprache – entsprechend den rauen Zeiten, um die es hier geht – reiht Jan Novák die Fakten auf und lässt sie für sich sprechen. Seine packende Geschichte erzählt nicht nur von jungen Menschen, die sich dem totalitären Regime und der Unfreiheit nicht unterwerfen wollten, sondern auch von einer Zeit, die dem Menschen keine Wahl ließ.

Jan Novák (* 1953) ist tschechisch-amerikanischer Schriftsteller sowie Drehbuch- und Theaterautor. 1969 emigrierte er mit den Eltern über Österreich in die USA, heute ist er wieder in der Tschechischen Republik zu Hause. Er ist Absolvent der Geisteswissenschaften an der University of Chicago. Zu seinem Werk gehören Interviewbücher (mit Miloš Forman und John Bok), Dokumentarfilme (über Václav Havel) und vor allem mehr als zehn Prosawerke, die in der Regel reale, oft auch autobiographische, Ereignisse der Schlüsselmomente der tschechischen Geschichte aufgreifen. Für die größte Aufmerksamkeit sorgten der Roman Zatím dobrý (So weit so gut, 2004) und das Szenario zum Comic Zátopek: …když nemůžeš, tak přidej! (2016; deutsch als Zátopek 2016 bei Voland & Quist), das Jaromír 99 gezeichnet hat. Für sein Werk wurde Jan Novák mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Carl-Sandberg- sowie dem Magnesia-Litera-Preis.



Kommentar schreiben
Städteporträts
Städteporträts