Info
8.11.2018
19 Uhr
Lyrik Kabinett, Amalienstraße 83 A, München
Eintritt: frei
images/lpbevents/2015/7/Buch_Icon.png

Ein Abend mit Lev Rubinstein und Roman Osminkin

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbevents/audience500.jpg

Lev Rubinstein (*1947) und Roman Osminkin (*1979) repräsentieren zwei Generationen der russischen Literaturszene und zwei Herangehensweisen an die (post)konzeptualistische „neue Einfachheit“. Rubinstein kennt man aus dem Kreis des Moskauer Konzeptualismus mit den s.g. „Kartotheken“ – auf Karteikarten geschriebenen Poemen. Seit Mitte der 1990er Jahre ist er als Verfasser von Kurzprosa tätig. Osminkin setzt sich in seinem Werk vor allem mit der Frage des Performativen auseinander. Damit führt er einerseits eine konzeptualistische Praxis fort, die das dichterische Wort weit über die auf das geschriebene Wort reduzierte poetische Sprache hinausträgt. Andererseits radikalisiert er die Dimension der Performance, u.a. in Richtung politischer Intervention.

Sabine Hänsgen und Tomáš Glanc sind an der Universität Zürich tätig und haben dort zuletzt im Rahmen des Projekts »Performance Art in Eastern Europe (1950–1990)« die Ausstellung »Poetry & Performance. The Eastern European Perspective« kuratiert.

Der Abend steht im Rahmen der Konferenz Produktion. Dokumentation. Intervention. Bedingungen des Kunstwerks in der inoffiziellen sowjetischen Kultur der 1960er-1980er Jahre Prigovskie Čtenija 2018 (Seidvilla, 8.-10.11.2018)



Externe Links:

Veranstaltungsinformationen

Kommentar schreiben
Institutionen
Institutionen
Städteporträts
Städteporträts