Info
15.10.2018
20 Uhr
Hochschule für Musik und Theater, Arcisstraße 12, München
Eintritt: frei
images/lpbevents/Buch_Icon.png

Das Münchner Abkommen in der tschechischen Dichtung

Anlässlich des 80. Jahrestags des Münchner Abkommens findet am Montag, dem 15. Oktober 2018, am historischen Ort in München eine Lyrik-Lesung mit musikalischer Begleitung statt. In der Veranstaltung unter dem Titel "'Unsere Felder schreien Verrat'.

Das Münchner Abkommen in der tschechischen Dichtung" im Kaminzimmer der heutige Hochschule für Musik und Theater, wo 1938 Hitler, Chamberlain, Deladier und Mussolini tagten, präsentieren Frances Jackson, Doktorandin der Graduiertenschule für Ost- und Südosteuropastudien, die durch den Abend führen wird, Stefan Hunstein und Jaromír Konečný als Rezitatoren, sowie der Pianist Jan Čech eine Auswahl der bekanntesten und imposantesten Gedichte zum Thema in deutscher und tschechischer Sprache.

Mit der Unterzeichnung des Münchner Abkommens verlor die Tschechoslowakei ihr Vertrauen in die Westmächte, aber nicht in sich selbst. Auch wenn der politische Widerstand sich in Grenzen hielt, meldeten sich im Herbst 1938 viele Dichter zu Wort und reagierten mit poetischen Bekundungen von Empörung bis hin zu Enttäuschung auf die Tagesereignisse. In Gedichtsammlungen wie etwa Jaroslav Seiferts Zhasněte světla (dt. «Macht die Lichter aus») oder František Halas' Torzo naděje (dt. «Torso der Hoffnung») spüren wir heute noch den Zorn und die Traurigkeit eines überrumpelten Landes, seine Angst um die Zukunft, aber auch seinen festen Glauben, dass selbst diese dunkle Stunde überwunden werden kann.



Kommentar schreiben