Info
12.05.2018
19 Uhr
Buch Netzer, Stadtplatz 3, Lindenberg i.Allgäu
Eintritt: € 14 Vorverkauf / 12 (erm.), € 16 Abendkasse / 14 (erm.), € 5 Schüler

Lesung mit Ijoma Mangold

Gewürdigt wurde Ijoma Mangolds Autobiografie als das »bewegendste Mutterbuch« (FAZ), als im besten Sinne politisch inkorrekt und pointenreich. Mangold erzählt vom Aufwachsen mit dunkler Hautfarbe und ohne Vater in der bundesrepublikanischen Provinz der Siebziger und verknüpft die eigene Bildungsgeschichte mit den Lebensgeschichten der als Kind aus Schlesien vertriebenen Mutter und dem in Nigeria geborenen Vater. Vorgeführt wird der Versuch, das eigene Anderssein zu begreifen und dabei soziale Fakten und die Sprache und Blicke der anderen in den Blick zu nehmen. Ijoma Mangold erinnert sich an seine Kindheits- und Jugendjahre: Wie wuchs man als »Mischlingskind« und »Mulatte« in der Bundesrepublik auf? Wie geht man um mit einem abwesenden Vater? Wie verhalten sich Rasse und Klasse zueinander? Und womit fällt man in Deutschland mehr aus dem Rahmen, mit einer dunklen Haut oder mit einer Leidenschaft für Thomas Mann und Richard Wagner?

IJOMA MANGOLD, geboren 1971 in Heidelberg, studierte Literaturwissenschaft und Philosophie in München und Bologna. Nach Stationen bei der Berliner Zeitung und der Süddeutschen Zeitung wechselte er 2009 zur Wochenzeitung Die Zeit, deren Literaturchef er seit 2013 ist.



Externe Links:

Allgäuer Literaturfestival

Programmheft

Schwabenakademie Irsee

Kommentar schreiben