Info
5.11.2017
11 Uhr
Seidlvilla, Nikolaiplatz 1 B, München
Eintritt: frei
images/lpbevents/2017/11/graf_oskarmaria_mon.jpg
Oskar Maria Graf bei einer Lesung des Tukan-Kreises am 21. Juli 1958 (Bayerische Staatsbibliothek/Timpe)

Matinee zu Oskar Maria Graf

Während er das „offizielle“ München „geradezu schon hasste“, mühte Oskar Maria Graf sich unmittelbar nach 1945 um Kontakte zu den Olschewkis, zu Lina Haag und anderen Opfern der ‚Bewegung‘, die von München ausgegangen war. Was war das für ein Dichter, der in München begann, hier große Geschichte erlebte und beschrieb, und lange Zeit ohne Gegenliebe blieb?