Info
23.02.2017
19 Uhr
Flostern (Zwischennutzungsgalerie in der ehemaligen Stadtbibliothek Giesing), St.-Martin-Str. 2, München
Eintritt: frei

Poetische Faschingssoireé im Flostern

„Jeder Mensch ist ein Poet.“ Unter diesem Motto laden die Poesieboten e.V. alle ein zu einer poetischen Faschingssoiree. Diese bildet den Auftakt zu dem bunten Programm mit dem Münchner Poesiebriefkasten in diesem Frühjahr.

Schnupperpoesie: Alle, die sich poetisch ausprobieren wollen, können bei einer Probierbühne selbst Verfasstes vortragen. Ob gereimt oder ungereimt, ob gesungen, szenisch dargestellt oder gelesen ist völlig „schnuppe“. Anmeldung für Vortragende unter info[AT]poesiebriefkasten.de – spontan geht auch.

ZuhörerInnen und Reinschnupperer: sind willkommen!

Kopfputz: Ob pinker Pussy-Hat oder romantische Poetenkappe – jeder, der eine aufhat, kriegt was Dichtes auf die Mütze.

„München schillert – Gedichte aus dem Poesiebriefkasten“ Einige der 111 Autoren werden aus dem Lyrikband lesen.

Poetisches Büffet: Wer steuert lecker gerollte, gefaltete, geschnipselte oder aufgespießte Gedichte bei? Die Lyrik-Verkostung wird von Claudia Westhagen arrangiert.

Poetischer Adventskalender (jetzt noch?): Die Untergrundpoesie ist aufgetaucht. Bis auf weiteres können die teils gar nicht so weihnachtlichen neun qm Poesie besichtigt werden. An Ostern wird die Poesietafel dann zusammengerollt als Liftfass-Säule bei den Truderinger Kunst-Tagen wiederauferstehen und neu beschriftet.

Gedichte, die die Besucher mitbringen oder spontan verfassen, können in ein Poesiebriefkastl eingeworfen werden. Gedichte zum Thema „Toleranz“ haben dabei die Chance eine kleine Poesie-Ausstellung in der Stadtbibliothek Am Gasteig im März mit zu bestücken. Alle abgegebenen Gedichte werden Teil des „Himmels voller Poesie“, einer Kunstaktion über dem Giesinger Bahnhofsplatz.

Die Flo**-Bar ist geöffnet.



Kommentar schreiben