Info

Das Literaturfest München stellt sein Programm für 2013 vor

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/klein/litfest2013_leupold_dagmar1_c_volkerderlath_500.jpg
forum:autoren-Kuratorin Dagmar Leupold (c) Volker Derlath

Das Programm des vierten Literaturfests München (6. bis 24. November 2013) wurde heute auf einer Pressekonferenz im Literaturhaus München vorgestellt. Über 80 Autorinnen und Autoren aus aller Welt besuchen im November die Landeshauptstadt, darunter Cees Nooteboom, Erri De Luca, Teju Cole, Alex Capus, Jostein Gaarder, Assaf Gavron, Irvine Welsh, Helon Habila, Robert Harris, Jeet Thayil, Irvine Welsh, Serhij Zhadan, Simon Singh u.v.m. Kulturreferent Hans-Georg Küppers betonte: „Die Autorinnen und Autoren des vierten Münchner Literaturfests kommen von überall her: aus Bombay, Stockholm und Athen, New York, Paris und Amsterdam, Tel Aviv, Bogotà und Neapel, aus Bosnien, dem Kongo und der Ukraine. Und sie werden uns drei Wochen lang in Atem halten mit dem, was sie in ihren Werken erzählen und was sie in Gesprächen zu sagen haben. Dieses Fest der Literatur, der Welten aus Worten, lässt München im November besonders hell leuchten.“

Das Kuratorenprogramm forum:autoren (7. bis 16. November 2013) gestaltet die Schriftstellerin Dagmar Leupold. „Stadt Land Fluss. Geschichten von der Gegenwart“ heißt der Titel ihres Programms. Dagmar Leupold erklärte dazu: „Es wird um die ganz großen Metropolen dieser Welt gehen, aber auch um abgeschiedene Landstriche wie etwa das alte Galizien und die neue Ostukraine. Städte, Länder und Gegenden können uns literarische Texte auf besondere Weise nahebringen; mit ihrer Hilfe werden wir zu Entdeckern, wo wir vorher Pauschaltouristen waren. Das Stichwort Fluss habe ich der Lyrik zugeordnet. Da geht es im metaphorischen Sinn um Flüssiges, um Verbindendes, aber auch um Wasser in allen seinen Erscheinungsformen.“ Unter den internationalen Gästen des forum:autoren werden Schriftsteller, Dichter, Musiker und Architekten sein.

Während des gesamten Festivals findet im Gasteig die 54. Münchner Bücherschau statt. Rund 300 Verlage stellen über 20.000 Neuerscheinungen aus. Jörg Platiel, Vorsitzender des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern, sagte: „Seit über fünf Jahrzehnten begeistert die Münchner Bücherschau Menschen quer durch alle Altersgruppen und gesellschaftliche Schichten. Damit leistet die Bücherschau einen herausragenden Beitrag nicht nur zur Leseförderung, sondern auch zur Förderung des Mediums Buch.“ Flankiert wird die Buchausstellung von zahlreichen Veranstaltungen: Yrsa Sigurdardottir präsentiert eine isländische Kriminacht, der 100. Geburtstag von Albert Camus und der 200. von Georg Büchner sowie der 75. von Herbert Achternbusch werden gefeiert. Die Bestsellerautoren Jostein Gaarder und Jonathan Stroud sind die Stars des diesjährigen Familienprogramms. Im Foyer des Gasteigs präsentiert Bayern 2, der Medienpartner des Literaturfests, täglich wechselnde Gäste auf dem Bayern 2-Diwan. 

Eine zentrale Spielstätte des Literaturfests ist das Literaturhaus München. Literaturhausleiter Reinhard G. Wittmann hob hervor: „Wir freuen uns sehr darüber, zum Literaturfest 2013 eine Reihe besonders herausragender Schriftsteller präsentieren zu dürfen, darunter Robert Harris, Martin Walser und Leon de Winter.“ Auch der Markt der unabhängigen Verlage „Andere Bücher braucht das Land“ gehört zum Fest-Programm. Hier werden vom 22. bis 24. November die Produktionen von rund 30 Kleinverlagen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz vorgestellt. Eröffnet wird der Markt mit der Preisvergabe an einen bayerischen Kleinverlag durch den Bayerischen Staatsminister für Wissenschaft, Forschung und Kunst. Darüber hinaus veranstaltet das Literaturhaus die erfolgreiche Reihe „Backstage“, bei der Münchner Schulen Patenschaften für Autoren übernehmen und diese in den Unterricht einladen, sowie ein „spielerisches Symposium“ von Studierenden für Studierende in Kooperation mit der LMU München.

Am 18. November wird der Geschwister-Scholl-Preis im Rahmen des Literaturfests verliehen. Der Preis 2013 ehrt den israelischen Historiker Otto Dov Kulka für sein Buch „Landschaften der Metropole des Todes. Auschwitz und die Grenzen der Erinnerung und der Vorstellungskraft“ (DVA). Die öffentliche Lesung des Preisträgers ist am 19. November in der Buchhandlung Lehmkuhl geplant.

Das Literaturfest München (6. - 24.11.2013) wird veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern und dem Literaturhaus München in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München. Mit freundlicher Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst sowie DATEV, KONEN und Lufthansa. Medienpartner: Bayern 2 und Buchjournal.


Externe Links:

Homepage des Literaturfests München

Twitterkanal des Literaturfests München


Kommentar schreiben