Friedrich-Baur-Preis 2012 an Benno Hurt

Die Friedrich-Baur-Stiftung und die Bayerische Akademie der Schönen Künste vergeben die diesjährigen Friedrich-Baur-Preise an das Forum für Angewandte Kunst Nürnberg e.V., den Schriftsteller Benno Hurt, den Komponisten Horst Lohse und das Stadttheater Fürth. Die Preisvergabe erfolgt entsprechend den Abteilungen der Akademie: Bildende Kunst, Literatur, Musik und Darstellende Kunst. Mit Uwe Brandner gibt es erstmalig durch die Gründung der Abteilung Film- und Medienkunst nun auch einen Preisträger in diesem Bereich.

Forum für Angewandte Kunst Nürnberg e.V., gegründet 1996, seit 2003 ein gemeinnütziger Verein Nürnberger Kunsthandwerkerinnen und Kunsthandwerker. Die Mitglieder sind in den Bereichen Schmuck, Gerät und Glas freischaffend tätig. Diverse Ausstellungen u.a. in Nürnberg und München. Laudatio: Petra Krutisch

Benno Hurt, geboren 1941 in Regensburg, ehem. Staatsanwalt und Richter; entdeckt und gefördert durch Marieluise Fleißer. Schriftstellerisches Debüt 1965. Hurt veröffentlicht Lyrik, Theaterstücke, Prosa und Essays. Parallel Zuwendung zur Photographie. 1999 Kulturpreis der Stadt Regensburg. 2011 Veröffentlichung seines Romans Im Nachtzug bei dtv.
Laudatio: Heribert Prantl

Horst Lohse, Komponist; der gebürtige Kulmbacher ist Mitbegründer des Vereins „Neue Musik in Bamberg e.V.“ und der „Tage der Neuen Musik in Bamberg“. Studium an der Pädagogischen Hochschule Bayreuth, am Mozarteum in Salzburg und an der Hochschule für Musik in Würzburg. Lehrtätigkeit u.a. in Bamberg und Würzburg. Bisherige Auszeichnungen: Förderungspreis für Komposition der Musikalischen Akademie Würzburg, Ehrengabe der Stadt Bamberg, Kulturpreis der Oberfrankenstiftung, E.T.A.-Hoffmann-Preis der Stadt Bamberg.
Laudatio: Michael Herrschel

Stadttheater Fürth: Das Theater ist ein traditionsreiches Haus mit über 100-jähriger Theatergeschichte mit Eigenproduktionen, Koproduktionen und nationaler sowie internationaler Gastspiele in den Sparten Schauspiel, Musiktheater, Kinder- und Jugendtheater. Kultureller Mittelpunkt der Stadt Fürth und der umliegenden Region. Kooperationsprojekte mit Jugendlichen und Arbeitslosen, Intergenerationsprojekte mit Jugendlichen und Senioren, Kinderferienprogramme, Kooperationsmodell mit dem Nürnberger Theater „Die Pfütze“ zur Heranführung Kinder und Jugendlicher an das Musiktheater. Vernetzung von regionaler Kultur und Wirtschaft. Intendant seit 1990: Werner Müller.
Laudatio: Bernd Noack

Uwe Brandner, Jahrgang 1941, gebürtig in Böhmen, aufgewachsen in Bayreuth, ist Musiker, Schriftsteller, Filmemacher, Drehbuchautor und Produzent. Seine avantgardistischen Romane, geschrieben im Sinne des Nouveau Romans sind, so die Kritik seinerzeit, der Versuch einer literarischen Entsprechung zum Aufbruch der Studenten. Filmische Zusammenarbeit mit Werner Herzog. Brandner war Mitinitiator der Hofer Filmtage und ist Gründungsmitglied des Filmverlags der Autoren.
Laudatio: Michael Krüger

Die Preisverleihung findet am Samstag, den 8. Dezember um 11.00 Uhr im Stadtschloss Lichtenfels statt. Seit 2010 ist die Preisvergabe im zweijährigen Rhythmus vorgesehen. Mit den mit 10.000 Euro dotierten Preisen werden Künstler und Institutionen aus dem nordbayerischen Raum ausgezeichnet. Die Preisträger werden auf Vorschlag einer Jury – bestehend aus dem Direktorium der Akademie – vom Kuratorium der Friedrich-Baur-Stiftung bestimmt. Eigenbewerbungen sind nicht möglich.


Externe Links:

Homepage der Baur-Stiftung

Homepage der Bayerischen Akademie der Schönen Künste.


Kommentar schreiben