Info
8.10.2014
19 Uhr
Germanisches Nationalmuseum, Kartäusergasse 1, Nürnberg
Eintritt: frei
images/lpbevents/2014/10/schmidt_dixbriefe.jpg

Lesung aus den Briefen von Otto Dix

Der Maler und Graphiker Otto Dix (1891-1969) gehörte zu den bekanntesten deutschen Künstlern des 20. Jahrhunderts. Einerseits provozierten und polarisierten seine Werke seit der Verarbeitung seiner Erlebnisse aus dem Ersten Weltkrieg, andererseits gehörte er zu den gefragtesten Porträtisten seiner Zeit. Kaum bekannt war bislang, dass Otto Dix zeitlebens ein fleißiger, zuverlässiger und treuer Briefschreiber gewesen ist. Allein mehr als 600 Briefe und Karten sind an seinen Biographen Fritz Löffler in Dresden überliefert, darüber hinaus viele an Freunde, Sammler und Institutionen und nicht zuletzt an seine Familie.

Die Kunsthistorikerin Gudrun Schmidt erarbeitete mit großem Engagement die Edition der Dix-Briefe, von denen zahlreiche im Deutschen Kunstarchiv verwahrt werden. Es eröffnet sich ein Kaleidoskop über fast sechzig Jahre, in dem Otto Dix sehr direkt zu seiner Zeit Stellung bezog, an den politischen Verhältnissen litt, Freundschaften pflegte, sich zu seiner Arbeitsweise äußerte und sich um die Wertung seiner Kunst sorgte. Der renommierte Staatsschauspieler Daniel Scholz wird durch seine Lesung den Briefen Leben verleihen.