Albert Ostermaier kuratiert das forum:autoren beim Literaturfest München 2015

 „front:text „ heißt der Titel des forum:autoren, das der Lyriker, Theaterautor und Schriftsteller Albert Ostermaier 2015 im Rahmen des Münchner Literaturfests (18.11. - 6.12.) kuratiert. Engagierte und politische Literatur stellt Ostermaier in den Mittelpunkt seines Programms. Ziel ist es, den Dialog mit Flüchtlingen aufzunehmen und ihre Geschichten über Texte und Bilder neu zu vermitteln. „Mit front:text wollen wir den Autorinnen und Autoren aus Konfliktgebieten Raum geben, ihre Werke und Erfahrungen vorzustellen“, so Ostermaier. „Dabei möchten wir künstlerische Blicke auf die Herausforderungen der Zuwanderung nach Europa lenken, auf Identität und Integration.“

Mit seinem forum:autoren will Albert Ostermaier ein interaktives, dialogisch ausgerichtetes Programm mit internationalen Teilnehmern realisieren, das brennende gesellschaftspolitische Fragen aufgreift. Eingeladen werden Autorinnen und Autoren aus Krisen- und Bürgerkriegsgebieten sowie solche, die in Deutschland im Exil leben und schreiben. Über die klassischen Formate wie Lesungen und Diskussionen hinaus soll ein „work in progress“ entstehen: Poetry Slams, Theaterstücke oder Fußballspiele werden initiiert. „Mit front:text möchten wir die soziale Kraft von Kultur mobilisieren“, erklärt Albert Ostermaier. „Denn Kunst und Kultur sind nichts anderes als gelebte und einzuübende Humanität. Die an den Rand Gedrängten sollen ins Zentrum rücken, damit etwas bleibt, wo sie nicht bleiben dürfen, und vielleicht etwas dorthin zurück kann, wo sie nicht zurück können oder wollen.“

Albert Ostermaier, geboren 1967, lebt und arbeitet in München. 1988 begann er, erste Gedichte zu veröffentlichen. Das 1995 im Bayerischen Staatsschauspiel München uraufgeführte Stück Zwischen zwei Feuern. Tollertopographie eröffnete seine Karriere als Theaterautor. Es folgten Aufträge vom Mannheimer Nationaltheater, dem Bayerischen Staatsschauspiel und dem Wiener Burgtheater. Seine Theaterstücke wurden von namhaften Regisseuren inszeniert, u.a. von Andrea Breth, Lars Ole Walburg, Martin Kušej und Matthias Hartmann. Neben Theaterstücken und Lyrik-Bänden veröffentlichte er 2008 seinen ersten Roman Zephyr und 2011 Schwarze Sonne scheine, 2013 folgte Seine Zeit zu sterben (alle im SuhrkampVerlag). 2014 erschienen zwei neue Lyrik-Bände: Flügelwechsel, Fußball-Oden und Gedichte sowie Außer mir. In diesem Frühjahr wird im Suhrkamp Verlag sein neuer Roman Lenz im Libanon publiziert. Albert Ostermaier wurde mit namhaften Preisen ausgezeichnet, u.a. dem Kleist-Preis, dem Bertolt-Brecht-Preis und dem Welt-Literaturpreis. Er ist Torwart derdeutschen Autorennationalmannschaft und Kurator bei der DFB-Kulturstiftung. Für die Nibelungen-Festspiele in Worms 2015 wurde er von Nico Hofmann als Autor und Kurator verpflichtet.

Für Interviews und nähere Auskünfte zu seinem Programm beim Literaturfest München steht Albert Ostermaier auf Anfrage gerne zur Verfügung. Um Anmeldung wird gebeten unter Email: smeierhenrich[AT]t-online.de

Das Literaturfest München (18.11. - 6.12.2015) wird veranstaltet vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels – Landesverband Bayern und dem Literaturhaus München in Zusammenarbeit mit dem Kulturreferat der Landeshauptstadt München.


Externe Links:

Homepage des Literaturfestes

Facebookseite des Literaturfestes

Albert Ostermaier im Suhrkamp Verlag


Kommentar schreiben