Info
30.10.2012, 15:40 Uhr
Landshuter Literaturtage
Institutionen-Blog
images/lpbblogs/meier_emerenz_lpb2.jpg
© Bayerische Staatsbibliothek München/Porträtsammlung

Das Programm der Landshuter Literaturtage 2012

Die 16. Landshuter Literaturtage widmen sich in diesem Jahr der Autorin Emerenz Meier, die 1874 in Schiefweg im Bayerischen Wald (dort findet sich heute ein Museum) geboren wurde und 1928 in Chicago starb. Verbunden damit widmen sich die Literaturtage auch dem Thema der Auswanderung aus Bayern nach Amerika − zu Lebzeiten Emerenz Meiers ein immerwährendes Thema auch im Alltag der kleinen Leute. Mit 15 Veranstaltungen − Vorträgen, Lesungen, Diskussionen, Filmen, Ausstellungen − soll dem Publikum im November Emerenz Meier als Autorin und als historische Person näher bekannt gemacht und vorgestellt werden.

Zugleich dienen der Lebensweg und die Briefe, Erzählungen und Gedichte der Autorin als willkommene Dokumente bayerischer Alltagswirklichkeit um die Jahrhundertwende – zunächst des oft kargen Lebens im ausgesprochen bäuerlich geprägten Südostbayern, dann der Wirtin und Schriftstellerin, schließlich der Auswanderin in die USA, wohin Emerenz Meier im Jahr 1906 übersiedelte. „Was bedeutete die Auswanderung um die Jahrhundertwende für die Menschen – und wie verbreitet war sie?“ ist eines der Themen, das bei den Literaturtagen aufbereitet werden soll, sagt Uta Spies, die Kulturbeauftragte der Stadt Landshut, die zusammen mit dem Journalisten Christian Muggenthaler das Programm zusammengestellt hat. „Emerenz Meier wird bei den Landshuter Literaturtagen als Autorin und als historische Person vorgestellt. Wir wollen zeigen, wie anders unser Land vor 100 Jahren war – und wie spannend, hörenswert und auch aktuell die Texte aus dieser weit zurückliegenden Zeit sind.“

Für die Landshuter Literaturtagen wurden mit dem Münchner Tatort-Kommissar Miroslav Nemec und Dieter Fischer, bekannt aus den TV-Serien Der Kaiser von Schexing und Die Rosenheim Cops, bundes- bzw. bayernweit bekannte Schauspieler gewonnen. Weitere Programmpunkte gestalten die Autorin und Emerenz-Meier-Kennerin Michaela Karl, die Bremer Kinderbuchautorin Anke Bär, die Schauspieler Maria Magdalena Rabl, Michaela Stögbauer und Kurt Schürzinger sowie die Musiker eberwein und Martin Kubetz. Der Auswanderungsforscher und Buchautor Dr. Friedemann Fegert hat für die Landshuter Literaturtage die Ausstellung Auswanderung aus dem Bayerischen Wald nach Amerika 1845-1930 zusammengestellt. In dieser Ausstellung, die im Röcklturm zu sehen sein wird, soll darüber hinaus der Frage nachgegangen werden, was Auswanderung für heutige Immigranten bedeutet.

Eröffnet werden die Literaturtage am 6. November im Landshuter Rathaus mit einem Vortrag des Germanisten und Herausgebers von Werken von Emerenz Meier, Hans Göttler.

Zu den Literaturtagen erscheint ein reich bebildertes Buch über Emerenz Meier mit zahlreichen Briefen der Schriftstellerin und einer Einführung von Paul Praxl im Dietmar Klinger Verlag Passau.

Die Programmbroschüre (pdf) kann hier heruntergeladen werden. Diese liegt auch in der Tourismus-Information im Rathaus und im Bürgerbüro in der Luitpoldstraße aus.



Kommentar schreiben