„Großer Preis 2018“ an Uwe-Michael Gutzschhahn – „Volkacher Taler“ 2018 an Dr. Renate Grubert und das Bayernwerk

Die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V. verleiht im Jahr 2018 den von der Unterfränkischen Kulturstiftung des Bezirks Unterfranken in Höhe von 5.000 € gestifteten Großen Preis an Uwe-Michael Gutzschhahn (München) in Würdigung seines umfassenden kinder- und jugendliterarischen Werkes.

Wie kaum ein anderer seiner Generation hat er sich seit nunmehr vier Jahrzehnten in nahezu allen Feldern der Kinder- und Jugendliteratur betätigt: als Lektor und Programmleiter in verschiedenen Kinder- und Jugendbuchverlagen, als Herausgeber von Erzähltext- und Gedicht-Anthologien, als Verfasser von Romanen, Erzählungen und zahlreichen Gedichten, die sich an Leserinnen und Leser aller Altersstufen richten, sowie als begnadeter Übersetzer aus dem Englischen. Die Bandbreite seiner Übersetzungen erstreckt sich von Kinder- und Jugendromanen über Bilderbücher bis hin zu Gedichten. Dabei gestaltet er die Grenzen zur allgemeinen Literatur und den erwachsenen Leserinnen und Lesern stets offen, indem er die formalen und inhaltlichen Grenzen seiner Texte immer wieder aufs Neue auslotet. Er gilt als ein Meister der Sprache, der Sprachreflexion, was er in seinen Übersetzungen, vor allem aber in seinen Gedichten, auf sehr überzeugende Weise unter Beweis stellt. Zu Recht gilt er als eine der wichtigsten kinder- und jugendliterarischen Lyrikstimmen der Gegenwart.

Uwe-Michael Gutzschhahn, geboren 1952 im Rheinland, wuchs in Dortmund auf, studierte Germanistik und Anglistik an der Ruhr-Universität in Bochum und promovierte dort 1978 mit einer Arbeit über den Schriftsteller Christoph Meckel. Im selben Jahr veröffentlichte er seinen ersten Gedichtband. Bis 2001 arbeitete er neben seiner Autoren- und Editionstätigkeit in verschiedenen Verlagen. Inzwischen konzentriert er sich als Herausgeber, Übersetzer und Autor ganz auf sein literarisches Werk, für das er mehrfach ausgezeichnet wurde, darunter mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis (2006 und 2009) sowie dem Katholischen Kinder- und Jugendbuchpreis (2011). Nun ehrt ihn die Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur Volkach mit dem Großen Preis 2018.

Mit dem Volkacher Taler werden in diesem Jahr Frau Dr. Renate Grubert (Teltow) sowie das Bayernwerk (Regensburg) ausgezeichnet.

Dr. Renate Grubert, Fachfrau für PR und Kommunikation, hat als Geografin und Kartografin promoviert und ist mit dem Fernstudienkurs zur Kinder- und Jugendliteratur an der StuBe (Wien) zur Expertin für Kinder- und Jugendliteratur avanciert. Sie leitete bis Sommer 2016 die Pressestellen der Kinder- und Jugendbuchverlage Arena sowie cbj und cbt in der Verlagsgruppe Penguin Random House (München). Ihr besonderes Augenmerk gilt der Sachliteratur für Kinder und Jugendliche. Parallel zur Verlagstätigkeit lehrt Renate Grubert seit 2005 an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen zu Themen der Verlagslandschaft, der Kinder- und Jugendliteratur sowie der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Sie ist u.a. langjähriges Mitglied der Schweizer Fachjournalisten, der Gesellschaft für Kinder- und Jugendliteraturforschung, des Arbeitskreises für Jugendliteratur und der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur. Hier war Renate Grubert Mitinitiatorin zahlreicher Veranstaltungen und Tagungen rund um das Kinder- und Jugendbuch. Seit der ersten Stunde begleitete sie das Leseförderprojekt „Lese-Kick in Bayern“, das zum Auftakt der Weltmeisterschaft 2014 an den Start ging und seit nun fünf Jahren hunderte Kinder und Jugendliche in Bayern begeistert. Ihr besonderes Augenmerk gilt der Sachliteratur für Kinder und Jugendliche. Einschlägige Artikel und Vorträge belegen dieses Engagement. Für die Jahre 2019/2020 amtiert Renate Grubert als gewählte Jurorin für die Sparte „Sachbuch“ des Deutschen Jugendliteraturpreises.

Das Bayernwerk bietet Haushalten und Kommunen nicht nur ein umfangreiches Angebot an Energielösungen, ebenso ist sein gesellschaftliches Engagement in den bayerischen Regionen vor Ort zu dessen Markenzeichen geworden. Unter dem Motto „Bibliotheken fördern Lesen – wir fördern Bibliotheken“ hat das Bayernwerk mit der jährlichen Vergabe des Kinderbibliothekspreises und der Schwesterauszeichnung „Lesezeichen“ bereits über 600 Büchereien in Kooperation mit dem Sankt Michaelsbund und der Bayerischen Staatsbibliothek / Landesfachstelle für das öffentliche Bibliothekswesen in ganz Bayern unterstützt. Und damit entsprechende Literatur für junge Leserinnen und Leser entstehen kann, fördert das Bayernwerk seit 2009 gemeinsam mit Paul Maar und der Deutschen Akademie für Kinder- und Jugendliteratur die Vergabe eines Nachwuchspreises für deutschsprachige Kinder- und Jugendliteratur.

Die Vergabe der Auszeichnungen findet am Freitag, den 19. Oktober 2018, um 18 Uhr im Schelfenhaus in Volkach statt.

Die Laudatio auf Uwe-Michael Gutzschhahn spricht Michael Augustin, Schriftsteller und Rundfunkredakteur (Bremen). Den Abend moderiert die Journalistin Antje Ehmann. Die musikalische Gestaltung übernehmen Johannes Öllinger und Evi Keglmaier (München). Jens Raschke, Paul-Maar-Preisträger 2018, gibt Einblicke in sein von der Akademie ausgezeichnetes Werk Schlafen Fische? (mixtvision 2018).


Externe Links:

Homepage von Uwe-Michael Gutzschhahn

Homepage von Renate Grubert

Leseförderung der Bayernwek AG

Deutsche Akademie für Kinder- und Jugendliteratur e.V.


Kommentar schreiben