Info
19.07.2017, 14:03 Uhr
brennt!
Institutionen-Blog
images/lpbblogs/instblog/2017/klein/brennt.jpg

22. Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb

https://www.literaturportal-bayern.de/images/lpbblogs/instblog/2017/klein/letters_500.jpg

2017 wird der Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb bereits zum 22. Mal ausgeschrieben. Dieses Jahr sucht das brennt!-Team um Otger Holleschek wieder nach literarischen Kurztexten, diesmal in Form von Frontberichten. Den Siegerinnen und Siegern winken insgesamt 7.000 Euro, die professionelle Produktion der Geschichte für StoryApp und die Veröffentlichung in einer Anthologie und/oder in verschiedenen Zeitungen. Der Einsendeschluss ist der 30. September 2017.

*

Der Umgang mit der Wahrheit im gesellschaftlichen Raum hinterlässt oft das Gefühl, dass es gar keine Wahrheit mehr gibt. Wir können uns nicht mehr informieren, wir werden informiert – oft tendenziös. Aber auch im persönlichen Bereich ist die Wahrheit eine Frage der Perspektive. Das brennt!-Team will eure Wahrheit! Deswegen sind angehende Schriftstellerinnen und Schriftsteller dazu aufgerufen, dieses Jahr zum Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb Frontberichte einzuschicken.

Aus allen Bereichen. Wo verlaufen die Frontlinien? Geschichten von den Fronten zwischen Mann und Frau, Mensch und Gesellschaft, Gemeinde und Staat, Hund und Katz. Der Kurzgeschichtenwettbewerb bietet hierfür das Forum – ein Wettbewerb als Botschaft im Feindesland, sicherer Rückzugsort für Geheimnisse, die nur ihr kennt. Rosenkriege, Geheimdienstlügen, nachbarschaftliche Stellungskämpfe. Ein literarisches Wikileaks, mal ganz privat, mal gesellschaftlich, mal kommunal, mal international. Frontberichte.

Die unveröffentlichten Texte sollen bis zum 30. September 2017 elektronisch an holleschek[AT]zuendeln.de geschickt werden und 11.000 bis 13.000 Zeichen lang sein (ohne Leerzeichen) sowie als Worddokument (bitte kein PDF!) eingereicht werden.

Pro Teilnehmer kann nur ein Text eingereicht werden. Informationen über bisher stattgefundene Lesungen und die Veranstalter sind hier zu finden: www.zuendeln.de. Bewerber um den Preis erklären sich mit der Einsendung bereit, dass ihr Text auf der App StoryApp veröffentlicht und bei Auswahl vorgetragen sowie gegebenenfalls in einer Anthologie zur Lesung und/oder in verschiedenen Zeitungen veröffentlicht wird.

Die Jury (Prof. Dr. Kathrin Bleuler, Katrin Lange, Heike Hauf, N.N.) wählt aus den eingesandten Geschichten vier aus. Die Lesung dieser vier Siegergeschichten findet am 25. November in München statt, der Ort wird noch bekannt gegeben. Jeder Text wird erst musikalisch (live) eingeführt, dann von einem Schauspieler gelesen, daraufhin von einem Koch in einem Menügang interpretiert. Vier solcher Gänge gibt es. Das Publikum wählt zum Schluss den Sieger, das Preisgeld wird im Anschluss vergeben.

 

Insgesamt winken den Teilnehmenden 7.000 Euro Preisgeld:

4.000 Euro Publikumspreis, wird am Lesungsabend vom Publikum verteilt auf die Plätze 1 (3.000 Euro), Plätze 2 und 3 (je 500 Euro)

1.000 Euro Jurorenpreis (wird von der Jury für die von ihr gewählte beste Geschichte vergeben)

2.000 Euro StoryApp-Online-Voting-Preis (wird von StoryApp für die Geschichte aus der Endrunde (letzte hundert) des Wettbewerb mit den meisten/höchsten Votings vergeben; Stichtag: 30 Tage nach der Wettbewerbslesung, 00:00 Uhr)


Externe Links:

StoryApp

brennt!

Aktuelle Ausschreibung


Kommentar schreiben
Verwandte Inhalte