Info
Geb.: 16. 1.1972 in Sonthofen
© privat
Wirkungsorte:
Ofterschwang
Sigishofen

Dietmar Martin

Dietmar Martin wächst in Sigishofen, einem Ortsteil der Oberallgäuer Gemeinde Ofterschwang, auf, wo er bis heute wohnhaft ist. Mit ungefähr 25 Jahren beginnt er, ermuntert durch Blanka Zettler aus Hinterstein, erste Gedichte für seine Weihnachtskarten zu schreiben. Auch in den nachfolgenden Jahren bleibt er schriftstellerisch aktiv und verfasst Gedichte und Kurz­geschichten in seiner niederalemannischen Mundart.

Im Juli 2010 liest er – eingeladen von Martin Hehl – auf dem Fellhorn erstmals in der Öffentlichkeit. Weitere öffentliche Auftritte mit Conny Ney, Cornelia Beßler und Meinrad Fink folgen. Das Schreiben gibt Dietmar Martin die Möglichkeit, Freude, Glück und seine Liebe zum Allgäu und der Natur auszu­drücken, aber auch Ärger über das im Alltag Erlebte los zu werden. Der Schrei­ner­meister pflegt seinen Dialekt zudem als Laienschauspieler und Vorstand bei den Theaterfreunden Fischen e.V.

Dietmar Martins Mundartlyrik und Kurzprosa sind bislang unveröffentlicht.

Verfasser: Digitaler Literaturatlas von Bayerisch Schwaben DigiLABS / Rosmarie Mair, M.A.